die schönsten Seiten im Weinviertel

Das Lenz ist da!

Das ist es, was den erfolgreichen Unternehmer ausmacht: Er erkennt Chancen und ergreift sie beherzt.

So geschehen im Frühsommer in Mistelbach, als dem Poysdorfer Hotelier Bernhard Mewald das Lokal angeboten wurde, in dem zuvor der Versuch eines veganen Restaurants gescheitert war. Er erkannte eine Chance und griff zu!

Seitdem ist Mistelbach mit dem „s’Lenz“ wieder um eine kulinarische Adresse reicher, die sich vorwiegend den Tagesgästen widmet. Denn Bernhard Mewald hat sich ein Konzept überlegt, das an die Bedürfnisse der Menschen in der Bezirkshauptstadt angepasst ist. Morgens ab 8.30 Uhr gibt es hier zwei Stunden lang Frühstück, am Samstagvormittag einen Shopping-Brunch.

Mittags kredenzt man im Lenz Menüs, wobei auch immer eine vegane Speise zur Wahl steht. Den Umfang kann man ganz nach Gusto und Appetit frei wählen zwischen zwei, drei oder gar vier Gängen. Wie schon im Hotel Veltlin legt Mewald auch in seinem neuen Lokal Wert auf frische saisonale und regionale Zutaten.

Abends ist das Lenz geschlossen, es sei denn, es gibt einen besonderen Anlass, wie beispielsweise das fünfgängige Wein.Dinner am 25. September ab 19 Uhr. „Auch für Weihnachtsfeiern sind wir schon mehrfach gebucht“, freut sich Bernhard Mewald über den Zuspruch zum neuen Lokal. Und weil der Gastronom als zweifacher Vater ob der Wichtigkeit einer Spielecke weiß, ist die im Lenz wahrhaft großzügig ausgefallen und lädt Eltern zum entspannten Kaffeeplausch ein. Oder auf ein besonderes leckeres Eis von „Sweet Hell“.

www.daslenz.at

Das könnte dir auch gefallen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.