10 Jahre Autohaus Reiss

Doch es ist nicht nur die breitgefächerte Produktpalette, die das Autohaus zu einem so beliebten Partner rund ums Fahrzeug macht. Schließlich ist Autokauf Vertrauenssache und zieht meist eine jahrelange Beziehung zur Fachwerkstätte nach sich. Da ist Sympathie gefragt und ein gewisser Wohlfühlfaktor. Sei es beim Ersatzwagen während einer Reparatur, bei jeglicher Beratung oder beim Reifendepot für den Saisonwechsel – beim Autohaus seines Vertrauens will man sich gut betreut fühlen, und gerade darauf legt man hier besonderen Wert.

Die langjährigen Mitarbeiter kennen die Kunden nicht nur beim Namen, oft sind ihnen auch kleine Besonderheiten bekannt. Das schafft Kompetenz, aber auch menschliche Nähe und das ist wohl mit ein Grund, weshalb die Liste der Stammkunden hier besonders lang ist.

Am Anfang stand das Auto

Eine Affinität zum Automobil ist dem gebürtigen Steirer beinahe schon in die Wiege gelegt worden, denn bereits in seiner Kindheit dreht er oft mit seinem Vater die eine oder andere Runde am Österreichring in Zeltweg. Auch später war sein Werdegang (fast) immer von vier Rädern begleitet. Vom Servicemarketing bei Opel Austria zur Marketingabteilung von Mitsubishi.

Direkt von seinem ersten Abstecher in die Selbstständigkeit als Berater von Jungunternehmern, wurde Bernd Reiss 2005 nach Mistelbach in die Geschäftsführung der damaligen Wiesenthal-Niederlassung engagiert, um diesen Spross des Betriebs konzerntüchtig zu machen.
Drei Jahre später übernahm er das Autohaus, das nun ausgegliedert wurde, als selbstständiger Eigentümer und ergänzte die Mercedes-Flotte durch die Modellvielfalt von Fiat und Alfa Romeo. Damit ist das Autohaus Reiss ein gut aufgestellter Partner rund ums Kraftfahrzeug, denn hier ist wirklich jede Nische besetzt, selbst beim Gebrauchtwagen ist man da bestens beraten.

Neben dem Neuwagengeschäft liegt der Schwerpunkt beim Werkstättenservice, über das Christian Österreicher ein stets wachsames Auge hat. Hier ist nicht nur hohes Know-how und Kompetenz gefragt, auch Werte wie Verlässlichkeit, Ehrlichkeit und Kundenservice auf höchstem Niveau zeichnen das Team im Autohaus Reiss aus. Da kann es dann schon mal passieren, dass bei einer Panne plötzlich der Chef selbst vor einem steht und das Problem löst! Denn: Der Kunde ist hier König!

Besonders stolz ist Bernhard Reiss auch auf sein Team in der Spenglerei, das sich nicht nur um Schäden an den „Hausmarken“ kümmert, sondern völlig markenunabhängig alle Spengler- und Lackierarbeiten für jedes Fahrzeug übernimmt.

Highlight Neuheit: A-Klasse

Neben dem „daily business“ gibt es auch immer wieder besondere Highlights, wenn ein neues Modell auf den Markt kommt. Diese Präsentationen im Autohaus sind dann stets gut besucht, denn die Stammklientel zeigt sich immer sehr interessiert an den Neuheiten. Wie erst kürzlich, als die schnittige neue A-Klasse mit ihrer revolutionären Technologie das Licht der Sternenwelt erblickte: MBUX (Mercedes-Benz User Experience) kommt erstmalig in der neuen A-Klasse zum Einsatz und ist ein völlig neues lernendes, interaktives Multimediasystem, das sich auf die Gewohnheiten des Fahrers einstellt. Steuerbar ganz einfach per Sprachbefehl, Touchscreen oder Touchpad!

Rock zur Entspannung

Neben all den Herausforderungen, die für Bernhard Reiss im Geschäftsalltag an der Tagesordnung sind, bleibt für sein Hobby Motorsport in den letzten Jahren wenig Zeit. Sein 32 Jahre alter Alfa-Oldtimer steht zwar perfekt restauriert für die eine oder andere Rundstrecke bereit, doch meist fehlt die nötige Zeit dafür.

Für sein zweites Hobby, die Musik, schafft sich der sympathische Unternehmer immer wieder mal ein Zeitfenster. Mit Freunden spielt er seit über 20 Jahren in der Rockband „Sedi Penz“ die E-Gitarre. Auf so manchem „Reiss-Fest“ konnte man den Chef persönlich da schon als Stimmungskanone erleben, zuletzt bei seinem Jubiläumsfest im Autohaus und schon bald live beim Stadtfest in Mistelbach am 24. August.

Bernhard Reiss und sein Team rund ums Auto können Sie natürlich jederzeit kennenlernen. Vielleicht bei einer Probefahrt mit der neuen A-Klasse?

Wein4tlerin: Ausgabe: 02/18
Das könnte dir auch gefallen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.