ein Tag mit ….. Carina Hofmann

Insider und Freunde des Paares haben ja schon länger darauf gewartet – heuer war es soweit: Der Mailberger Jungwinzer Wolfgang Hagn hat Langzeitfreundin Carina Hofmann einen Antrag gemacht und im nächsten Sommer wird Hochzeit gefeiert.

Wenn es auch noch ein Jahr hin ist, bis zum schönsten Tag im Leben der beiden, weiß die eventerfahrene Carina gut, dass mit den ersten Planungen für ein rauschendes Fest nicht rasch genug begonnen werden kann. Wir durften Carina einen Tag lang bei ihren Hochzeitsvorbereitungen begleiten.

Gefrühstück wird in Ruhe zuhause, darauf legt Carina Hofmann großen Wert. Erst danach beginnt der Arbeitstag – heute mit einem Spaziergang mit Hundedame Emma ins Weindomizil am Weingut Hagn, wo die junge HLW-Absolventin Geschäftsführerin ist. Auch wenn sie sich den Tag für persönliche Erledigungen frei genommen hat, gibt es doch noch einiges vorzubereiten, damit  auch in ihrer Abwesenheit für einen reibungslosen Ablauf gesorgt ist. Carina checkt die Reservierungsliste und bespricht mit dem Koch in der Küche noch alles Nötige, bevor wir zur ›Hochzeitstour‹ aufbrechen. Hundemädchen Emma hält in der Zwischenzeit im Büro bei Herrchen Wolfgang die Stellung.
Unser erster Weg führt uns von Mailberg nach Grunddorf zum Brautmodenspezialisten Pichler-Wagensonner. »Ich habe in den Hochzeitszeitschriften und im Internet schon die Brautkleider-Kollektionen durchforstet«, erzählt Carina, die bereits eine ziemlich klare Vorstellung von ihrem Traumkleid hat. Sie weiß, dass das Kleid ihrer Wahl erst noch bestellt und vielleicht auch ein wenig geändert werden muss. »Das nimmt allein einige Monate in Anspruch, und ich muss mir meine Zeit nach dem Weinjahr und unseren Gästen gut einteilen. Im Frühling, wenn die Weinpräsentationen sind, habe ich dann keine Zeit mehr dafür.«

Während der Autofahrt in Richtung Grafenegg führt Carina noch einige geschäftliche Anrufe. Am Weingut Hagn arbeitet die ganze Familie zusammen und jeder hat seinen Aufgabenbereich. Neben dem Management von Restaurant und Zimmervermietung arbeitet Carina auch im Büro am Weingut mit. Einiges lässt sich da eben auch sehr gut im ›mobilen Office‹ auf der Fahrt erledigen.Die Auswahl bei Pichler-Wagensonner ist groß – auch farblich gibt es von reinweißen Kleidern bis hin zu creme- und eierschalenfarbenen Modellen eine Menge zu bestaunen. Wir machen es uns gemütlich, denn natürlich war uns klar, dass eine Braut angesichts dieser Fülle von Brautkleidern Zeit zum Stöbern und Probieren braucht. Das eine oder andere Kleid gefiel Carina, aber festlegen wird sie sich erst im Herbst gemeinsam mit ihrer Mutter und den engsten Freundinnen, denn die Entscheidung für das eine, perfekte Brautkleid will wohlüberlegt sein …

Lesen Sie die ganze Fotostory in der Herbstausgabe der Wein4tlerin

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.