Eva und Klaus Thalhammer – Aller guten Dinge sind drei

Während in Österreich viel und gern darüber philosophiert wird, warum etwas nicht geht, spucken sich so manch andere fleißig in die Hände und schaffen nicht nur für sich selbst eine gute Existenz, sondern damit auch noch lebendige Vielfalt in unserer Region. Wie Eva und Klaus Thalhammer, die in Laa an der Thaya gleich dreifach dafür sorgen, dass die Stadt lebendig und interessant bleibt.

Klaus Thalhammer, gelernter Uhrmacher- und Optikermeister hat sich nach seiner Ausbildungszeit in den frühen Achtzigern als selbstständiger Optiker niedergelassen und sorgt seither für klare Sicht in seiner Heimatstadt. Nachdem die beiden Kinder des sympathischen Paars aus dem Gröbsten entwachsen waren, suchte Gattin Eva nach einer eigenen Herausforderung. Modisch interessiert und mit einigen Jahren Erfahrung als Verkäuferin im Textilhandel brachte sie schon wichtige Skills mit. Als dann ein passendes Geschäftlokal zu mieten war, schlug sie zu und eröffnete mit ›Eva T. Fashion for you‹ eine Boutiqe für Damen- und Herrenmode. Sie traf den Geschmack der Laaer und erweiterte bald das Sortiment um Kindermode. Vor drei Jahren übersiedelte die Unternehmerin an den heutigen Standort auf den Stadtplatz, wo sie auf rund dreihundert Quadratmetern Markenmode von s.Oliver, Cecil, Jones, Comma, Tom Taylor für die ganze Familie präsentiert. „Hier haben wir jetzt Platz genug, um unseren Kunden Mode für jeden Anlass und Stil zu bieten”, freut sie sich über das freundliche, geräumige Geschäft.

Unverhofft kommt oft

Man könnte meinen, dass zwei florierende Betriebe ein Ehepaar eigentlich gut auslasten. „Das war auch der Fall”, lacht Klaus Thalhammer, der mit seinem Leben ja durchaus zufrieden war. Doch dann sollte im Vorjahr das Sportartikelgeschäft in Laa an der Thaya geschlossen werden. „Wir haben intensiv, aber leider erfolglos nach einem Interessenten gesucht, der das Unternehmen weiterführt”, erinnert sich das dynamische Paar. Als Eva Thalhammer dann für ihren Sohn Turnschuhe kaufen musste, wurde den beiden schlagartig klar, wie sehr ein Sportgeschäft hier fehlen würde. „Dann war für uns ziemlich schnell logisch, dass wir wohl selbst in den Sportartikelhandel einsteigen mussten, damit dieses Angebot in Laa erhalten bleibt”, erzählt der Unternehmer. Und Gattin Eva setzt nach: „Wir sind eine Schulstadt und es gibt viele junge Menschen hier, die immer wieder Bedarf an Sportartikeln haben. Es wäre für die gesamte Stadt ganz einfach ein wirtschaftlicher Schaden, wenn unsere Kunden dann wegen einem Paar Turnschuhe oder einer Rodel in weiter entfernte Städte fahren müssten und dann verständlicherweise dort auch gleich andere Einkäufe tätigen.”

Das sportliche Paar betrat somit im Vorjahr mit ›Eva T. Sports for You‹ völlig neues Terrain und lernte dabei auch gleich ein paar neue unternehmerische Risiken kennen. Denn der Winter ließ auf sich warten und die Dumpingangebote der Branchenpleitiers waren für ein florierendes Einstiegsgeschäft auch nicht gerade förderlich. Doch die Thalhammers sind zuversichtlich, dass ihre Bemühungen, gute Einkaufsmöglichkeiten in Laa am Leben zu erhalten, in der Stadt und im Umland gut ankommen. „Wer harte Jahre überlebt, darf sich umso mehr auf gute Saisonen freuen“, resümmiert Faustballer Klaus Thalhammer mit ungetrübtem Optimismus, ganz bereit, sich dem neuen Unternehmen mit all seinen Überraschungen intensiv zu widmen.

Wir finden die mutige Entscheidung und das Engagement der beiden beispielhaft, denn schließlich sind es doch die Betriebe mit ihrem Angebot, die unsere kleinen Städte lebendig und lebenswert machen, dafür sorgen, dass wir unseren Bedarf in der Nähe decken können und die obendrein regionale Arbeitsplätze schaffen. Denn auf ihre fünfzehn Mitarbeiter ist Familie Thalhammer besonders stolz: „Wir haben in allen drei Geschäften ein tolles Team, das es überhaupt erst ermöglicht, dass wir uns in unserer Stadt so engagieren können.” Bravo!

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.