Alle Wege führen nach Wolkersdorf

Das Schloss Wolkersdorf ist zusammen mit der Thermenstadt Laa an der Thaya, dem Regionalmuseum Schloss Mikulov, dem MZM Museumszentrum Mistelbach und dem Museumsdorf Niedersulz offizieller Partner der Niederösterreichischen Landesausstellung 2013.

Landesausstellungs-Geschäftsführer Kurt Farasin besuchte heute das neu renovierte Schloss und überzeugte sich persönlich von der spannenden Ausstellung „Straßengeschichte(n) – Handelswege quer durch Europa und mitten durchs Weinviertel“, die bis 27. Oktober 2013 zu sehen ist.

„Hier wurde von den Kuratoren Dr. Stefan Eminger und Mag. Wolfgang Galler mit viel Liebe eine anspruchsvolle und zugleich sehr originelle Ausstellung geschaffen, die auf kurzweilige Art und Weise einen enormen historischen Bogen spannt und interessante Themen miteinander verknüpft“, erklärt Kurt Farasin, Geschäftsführer der Niederösterreichischen Landesausstellungen nach dem Besuch der Ausstellung. „Die Ausstellung zeigt mir auch, wie wichtig es ist, private Sammler einzubinden und an den ungewöhnlichsten Stellen nach Exponaten zu suchen. Allen Gästen des Weinviertels empfehle ich also unbedingt auch einen Ausflug nach Wolkersdorf“, so Farasin.

„Es freut uns besonders, dass wir im Jahr der Niederösterreichischen Landesausstellung unser Schloss in neuem Glanz und mit einer spannenden Ausstellung präsentieren können. Somit können wir auch die Gäste der Landesschau gebührend empfangen“, ergänzt DIin Anni Steindl, Bürgermeisterin der Stadtgemeinde Wolkersdorf. „Aber nicht nur die Ausstellung sollte man sich ansehen: Von reizvollen Kellergassenführungen und urigen Riedenrundfahrten bis hin zu einem anspruchsvollen Sommerkulturprogramm hat Wolkersdorf so viel zu bieten“, so Steindl.

Die Ausstellung „Straßengeschichte(n) – Handelswege quer durch Europa und mitten durchs Weinviertel“ ist von 5. Mai bis 27. Oktober 2013 jeweils Freitag, Samstag, Sonn- und Feiertag von 9:00-18:00 Uhr im Schloss Wolkersdorf zu sehen. Sie spannt den zeitlichen Bogen von der Antike bis in die Gegenwart und richtet ihr Augenmerk auf Menschen und Güter, die auf den Handelswegen unterwegs waren. Sie beleuchtet die Auswirkungen des Eisenbahnbaus auf den Güterverkehr oder Gewerbe, die entlang der Verkehrswege entstanden. Auf der Suche nach hoher Authentizität und Regionalität haben sich die Kuratoren auf der Suche nach Exponaten in Museen, unbekannte Depots und Privatsammlungen begeben.

Mit einem Ticket dieser Ausstellung erhalten Sie zwei Euro Ermäßigung auf den Eintritt zur Niederösterreichischen Landesausstellung 2013. Mit einem Ticket der Niederösterreichischen Landesausstellung 2013 ist eine Führung durch das Schloss Wolkersdorf um zwei Euro ermäßigt.

Im Bild: DI Anni Steindl, Bürgermeisterin der Stadtgemeinde Wolkersdorf und Kurt Farasin, Geschäftsführer der Niederöstererichischen Landesausstellungen, präsentieren die Ausstellung „Straßengeschichte(n) – Handelswege quer durch Europa und mitten durchs Weinviertel“

Quelle: Presseinfo NÖ Landesausstellung | Foto: Sandra Trauner

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.