Radlzeit im Retzer Land

Herbst-Zeit ist Radl-Zeit und gerade jetzt, wo das Retzer Land im (Wein)Herbst mit allerlei Aktivitäten lockt, ist die beste Zeit für einen Bike-Ausflug.

Radeln vorbei an Weinreben und Kürbisfeldern, wo die „Bluza“, wie man sie hier liebevoll nennt, prall und bunt anzuschauen sind und auf ihre Ernte warten, ist Genuss pur. Rund 400 Kilometer gut ausgebaute und beschilderte Themen-Radwege bringen Genuss-Radler in Städte, Dörfer und Kellergassen mit den malerischen Presshäusern. Und damit der Anstieg in der Kellergasse – mit dem Ziel einer wohlverdienten Rast beim Heurigen – gut zu bewältigen ist, gibt es hier E-Bikes auszuleihen. Denn im Elektro-Radl unterstützt ein kleiner akkubetriebenen Motor die Tretleistung der Radfahrer. Gestrampelt muss trotzdem werden, denn schließlich ist ein E-Bike kein Moped. Aber die Weinberge und Hügel des Retzer Landes lassen sich dank der zuschaltbaren Unterstützung mit wesentlich weniger Kraftanstrengung erradeln.

Insgesamt 16 E-Bikes werden hier regelmäßig einem Fahrradcheck unterworfen und sind somit fit für einen Ausflug im Retzer Land. Die Miete pro Tag beträgt 18,90 Euro, ein halber Tag (9 bis 13 Uhr oder 14 bis 18 Uhr) kostet 12,90 Euro. Die Verleihstelle befindet sich direkt im Stadtamt Retz, Hauptplatz 30. Ausborgen kann man sich ein E-Bike von Montag bis Freitag bei Herrn Daniel Wöhrer (02942 2223-34) jeweils von 7.30 bis 17 Uhr sowie samstags und sonntags von 9 bis 17 Uhr (Tel. 0664 300 47 57). Als besonderes Service wurde ein zusätzlicher Telefondienst eingerichtet und Retzer Gäste bekommen eine Radkarte gratis.

Je nach Gewicht und Fahrstil kann man mit einen Akku zwischen 40 und 60 km zurücklegen. Aufladen kann man die Fahrräder im Retzer Stadtamt. Eine weitere Stromtankstelle gibt es am Parkplatz beim Musikerheim in Pleissing.

www.retzerland.at

Foto: Weinviertel Tourismus/Wurnig

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.