die schönsten Seiten im Weinviertel

MAMUZ 2018: Faszination Pyramiden

Konflikten auf der Spur - von der Steinzeit bis zum Ende des Ersten Weltkriegs

Die Pyramiden Ägyptens haben seit ihrer Entstehung vor 4.600 Jahren nichts an Faszination verloren.

Schon die alten Griechen standen bewundernd vor den Pyramiden von Gizeh und zählten sie zu den sieben Weltwundern. Bis heute werfen die Pyramiden Ägyptens viele Fragen auf: Welche Bedeutung hatten sie? Wie wurden sie gebaut? Was verbindet Pyramiden und Obelisken?

Das MAMUZ zeigt in der Ausstellung „Faszination PYRAMIDEN“ mit welcher Perfektion die Pyramiden errichtet wurden. Statuen, Grabreliefs, Modelle und Kunstobjekte sowie die Rekonstruktion einer Grabkammer geben Einblick in die Jenseitsvorstellung und Kulte der Alten Ägypter. Pyramiden und Obelisken dienten weltweit als Quelle der Inspiration für viele Lebensbereiche – von Rom über London, New York, Paris und Wien zieren sie das Stadtbild. „Die Ausstellung zeigt den Einfluss des Ägypten-Kults auf Kunst, Architektur, Mode, Musik und Handwerk. Eine Faszination, die bis heute andauert und auch Spuren in Österreich hinterlassen hat“, so Geschäftsführer Peter Fritz.

Die Ausstellung ist ab 3. März 2018 im MAMUZ Museum Mistelbach zu sehen.

Konflikten auf der Spur: Von der Steinzeit bis zum Ende des Ersten Weltkriegs

Die Archäologie zeigt seit Jahren, dass sie auch in der jüngeren Geschichte im Einsatz ist, um das kulturelle Erbe zu wahren. Die Ausstellung „Konflikten auf der Spur“ im MAMUZ Schloss Asparn/Zaya zeigt die Möglichkeiten der Archäologie auf, um Ereignisse – von der Steinzeit bis heute – noch umfassender zu beleuchten. Anhand von Konflikten in der Urgeschichte und aktuellen archäologischen Forschungen zum Ersten Weltkrieg an der Front (Osttirol/Kärnten/Italien/…) und im Hinterland (Tulln, Krems, …) lassen sich neue Erkenntnisse über unsere Vergangenheit gewinnen. „2018 ist das Europäische Kulturerbejahr. Die Ausstellung ist ein Beitrag dazu, das bei uns vorhandene kulturelle Erbe, auch von Konflikten, noch besser sichtbar zu machen. Das MAMUZ ist damit 2018 Teil einer europaweiten Initiative“, so Geschäftsführer Peter Fritz.

Die Ausstellung ist ab 24. März 2018 im MAMUZ Schloss Asparn/Zaya zu sehen.

www.mamuz.at

Das könnte dir auch gefallen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.