Korneuburg: Geier eröffnet Schmuckkästchen

In Rekordzeit umgebaut: Geier. Die Bäckerei am Korneuburger Hauptplatz

Pünktlich zu Beginn der Adventzeit eröffnet Geier. Die Bäckerei das Brot + Kaffeehaus am Korneuburger Hauptplatz neu, das in Rekordzeit umgebaut wurde.

Echt Geier-Stil gibt’s jetzt in der ehemaligen Café-Konditorei Balz am Hauptplatz der Rattenfängerstadt, denn das Kaffeehaus, das Gerald und Erika Geier heuer im Frühling von Bruno Balz übernommen hatte, wurde nun runderneuert.

Was mit den knallroten Lederbänken in den 80er-Jahren einst total hipper Italo-Style war, ist mittlerweile in die Jahre gekommen. Geier. Die Bäckerei hat dem ehrwürdigen Café nun einen modernen Touch verpasst und großräumig umgebaut. Kaum ein Stein blieb auf dem anderen und so erstrahlt die beliebte Location nun mit 1. Dezember in ganz neuem Glanz.

Offene Räume, die das Kaffeehaus nun viel größer wirken lassen, strahlen im Geier-typischen Braun-Weiß gemütliches Ambiente aus, besonders die Lounge mit „offenem Kamin“ verströmt Wohnzimmer-Atmosphäre. Ein besonderes Detail ist der historische Brunnen, der im Zuge der Bauarbeiten entdeckt und fachmännisch freigelegt wurde. Durch eine Glasscheibe kann man hier in sieben Meter Tiefe blicken. Da wo man sich einst durch den schmalen Gang den Weg zu den Toiletten bahnte, kann man durch die offene Küche im bereits traditionellen „Laf Wurm-Zimmer“ bei der Zubereitung der Snacks und Frühstückspezialitäten zusehen. Die Sanitärräume sind nun in den Keller übersiedelt.

Weiterhin wird es im Sommer die beliebte Eis-Vitrine geben, praktischerweise allerdings im Gassenverkauf. Der Schanigarten bleibt – mit Heizstrahlern und kuscheligen Decken – als Raucher-Domizil ganzjährig geöffnet, das Kaffeehaus selbst ist auch weiterhin ein Nichtraucherlokal.

Hier ein paar Impressionen vom Eröffnungstag:

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.