DA JESUS und seine HAWARA

Sir Kristian Goldmund Aumann liest „Da Jesus und seine Hawara“ – Das Neue Testament im Wiener Dialekt von Wolfgang Teuschl

WIA S IN JESUS EINAAN

Und dawäu a nu in dera Oat gredt hod, is scho da Judas eigridn, ana fo seine zwölf Schbäze, und mid den zaum is a gaunze Batii audaunzd, mid Sawän und Brigln in d Brozn; und zwoa woan des d Bugln fo de Owapfoffm und d Biwegneissa und fo da Hotwolää, wos s eam aufeghussd haum. Und de foesche Grood fo an Judas hod si a Zeichn ausgschnopsd ghobd mid eana, und zwoa foegendes: „Den wos i a Bussl gib, dea is s; den beilz eich hea und zaaz eam mid. Auszug aus Wolfgang Teuschls – Da Jesus und seine Hawara, WIA S IN JESUS EINAAN

An diesem Abend werden, SIE; bei Brot, Wasser und Wein, Teil des letzten Abendmahles, wenn der Regisseur, Schauspieler & Poet Sir Kristian Goldmund Aumann, am Gründonnerstag, anno Domini 2020 – Auszüge aus Wolfgang Teuschls Werk „DA JESUS und SEINE HAWARA“; dem wienerischen Evangelium – ein Klassiker des Wiener Dialekts, liest.

 

Kein Zweifel; es war damals EIN BUCH, DAS DIE GEMÜTER ERREGTE und die Menschheit spaltete: Mancher Deutsch- und Religionslehrer sah darin eine nützliche Arbeitshilfe, um den Unterricht durch eine das Erhabene in irdische Worte fassende Lesart des Neuen Testaments aufzulockern. Von anderen wurde es verboten. Heute ist Da Jesus und seine Hawara ein Klassiker von Rang, nicht zuletzt, weil Teuschls „Übersetzung“ die Worte Jesu und die Berichte der Evangelisten aus der sprachlich-pathetischen Erstarrung löst und neu erleben lässt. „Hier wird mit jener pathetisch-salbungsvollen Sprache aufgeräumt, in der uns die Frohbotschaft überliefert ist“, urteilte seinerzeit Dietmar Grieser. Auch sahen Befürworter darin einen unkomplizierten allseits verständlichen Zugang zum Wort Gottes. Der Buchautor argumentierte, dass Jesus selbst aramäischen Dialekt gesprochen hat und Sprachwissenschaftler vermuten die Herkunft des österreichischen Wortes „Haberer“ aus dem Hebräischen.

FREIER EINTRITT – FREIE SPENDE – FREIE PLATZWAHL

Wo:  Kulturhaus St.Andrä-Wördern

Monsignore Josef Luger Platz ( Kirchenpl. 2)
3423 St. Andrä vor dem Hagenthale   Wann: 09. April 2020, 19.30 bis 21.00 Uhr   INFOS: www.kunstverbindetmenschen.com

https://www.kunstverbindetmenschen.com/

Datum

09.04.2020
Expired!

Uhrzeit

19:30 - 21:00

Preis

kostenfrei

Mehr Informationen

Mehr lesen

Ort

Kulturhaus St. Andrä-Wördern
Kirchenplatz 2, 3423 Sankt Andrä-Wördern, Österreich
Kategorie auswählen
Kunst verbindet Menschen

Veranstalter

Kunst verbindet Menschen
E-Mail
office@kunstverbindetmenschen.com
Website
http://www.kunstverbindetmenschen.com
Registrieren-Passwort vergessen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.