die schönsten Seiten im Weinviertel

Endspurt: A5 Nord/Weinviertel Autobahn

Am 8. Dezember ist es soweit - die neue Weinviertel Autobahn nach Poysbrunn wird eröffnet!

Wenn alles planmäßig verläuft, soll die A 5 Nord/Weinviertel Autobahn zwischen Schrick und Poysbrunn am 8. Dezember für den Verkehr geöffnet werden!

Die neue Autobahn im nördlichen Weinviertel steht für mehr Lebensqualität für tausende Anrainerinnen und Anrainer, mehr Verkehrssicherheit und weniger Lärm und Luftschadstoffe. „Nach 20 Jahren seit der ersten Forderung nach einer hochrangigen Straße ist die A 5 nun Realität. Schluss mit Stau, Staub und Zeitverlusten – mit der A 5 kommt das Weinviertel auf die Überholspur! Ich freue mich sehr, dass nun auch die Umfahrung Drasenhofen auf Schiene und die Ausschreibung voll im Laufen ist“, sagt Landesrat Karl Wilfing.

Damit die neuen 25 Kilometer Autobahn pünktlich fertig werden, arbeitet die ASFINAG mit Hochdruck an den Abschlussarbeiten. „Eine der aufregendsten Phasen im Autobahnbau ist das Finale“, so Thomas Pils, stellvertretender Leiter der Abteilung Bau Ost, ASFINAG Bau Management GmbH, „sobald die Bodenmarkierungen aufgetragen oder die Beschilderung montiert wird, steigt die Vorfreude auf die Verkehrsfreigabe.“ 282 Millionen Euro investiert die ASFINAG in den Neubau der A 5 Nord/Weinviertel Autobahn.

Thomas Pils: „Wir wollen, dass die neue A 5 zu jeder Zeit absolut verkehrssicher ist. Dazu braucht jede Autobahn eine Grundausrüstung, wie beispielweise Notrufeinrichtungen oder Videokameras zur Verkehrssteuerung.“ Die Montage dieser Anlagen ist ein Teil der derzeit laufenden Abschlussarbeiten. 28 Notrufsäulen sowie 17 Kameras und 14 Pannenbuchten sorgen zukünftig ebenso dafür, dass die A 5 absolut verkehrssicher ist, wie die Trennung der Richtungsfahrbahnen durch eine Betonleitwand.

Gearbeitet wird jetzt an vielen Stellen zeitgleich. „Mit den finalen Arbeiten geben wir der Autobahn quasi ihren letzten Feinschliff“, so Pils. Rund 500 Arbeiter montieren Leitschienen, stellen Betonleitwände auf, und markieren die Fahrspuren und den Pannenstreifen. Mit zu den Finalarbeiten gehören weiters die Montage der Wildschutzzäune, die Errichtung von Pumpenstationen zur Ableitung der Autobahnwässer und das Verlegen von Daten- und Stromkabeln.

A5 in Zahlen:

∼ 34.000 Meter Stahlleitschienen 
∼ 27.000 Meter Betonleitwände in der Fahrbahnmitte
∼ 145.000 Meter Bodenmarkierungen 
∼ 53.000 Meter Wildschutzzäune 
∼ 79.000 Meter Datenkabel und ∼ 22.000 Meter Stromkabel
∼ 18.500 Quadratmeter Lärmschutzwände
6 Glättemess-Sensoren
6 Brücken zur Schildermontage
864 Stück Verkehrszeichen
17 Videokameras
28 Notrufsäulen
14 Pannenbuchten
45 Brücken

Zwei große Meilensteine schließt die ASFINAG 2018 ab

Den Bau des Verkehrskontrollplatzes Schrick und die neue Anschlussstelle Mistelbach Ost /Wilfersdorf. Noch bis Mai 2018 arbeitet die ASFINAG an der Anschlussstelle, der direkten Verbindung der A 5 mit der Umfahrung Mistelbach. Thomas Pils weiß warum: „Dieser Bereich diente uns bis jetzt zur Abwicklung des Baustellenverkehrs.“ Der Großteil der neuen Anschlussstelle ist bereits fertiggestellt. „Gleich nach der Verkehrsfreigabe geht es mit Hochdruck daran, auch die Auf- und Abfahrten zur B 7 und zur Spange Mistelbach fertigzustellen“, betont er.

Mitte 2018 wird dann auch der Verkehrskontrollplatz bei Schrick eröffnet. „Wir bauen den modernsten Kontrollplatz Österreichs an der A 5“, so Pils, „erstmals kommt dort mit dem „Truck Checker“ ein System zur Anwendung, das es ermöglicht, Lkws während der langsamen Fahrt einer umfassenden Erstkontrolle zu unterziehen.“

Die neue A 5

Die A 5 zwischen Schrick und Poysbrunn wird insgesamt 25 Kilometer lang und umfasst vier Anschlussstellen – Mistelbach Ost/Wilfersdorf, Poysdorf Süd, Großkrut und Poysdorf Nord.

→ mehr Infos: Asfinag 

 

Das könnte dir auch gefallen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.