150. Weinviertler Kräuterhexe

Startseite|150. Weinviertler Kräuterhexe

150. Weinviertler Kräuterhexe

Spitzwegerich, Labkraut und Brennnesseln – sie wachsen an den Rändern unserer Wege und Felder, doch kaum jemand schenkt ihnen noch Bedeutung. Denn das alte Wissen um ihre Heilkräfte und Stärken für uns Menschen droht langsam in Vergessenheit zu geraten. Gut, dass es Initiativen wie das Kräuterdorf Neuruppersdorf und die Agrarplus gibt, die sich für den Erhalt und die Weitergabe allen Wissenswerten rund um unsere Kräuter stark machen.

Erst kürzlich wurde im Kräuterdorf Neurruppersdorf, im Bezirk Mistelbach, die 150. Kräuterhexe ausgezeichnet. Der 15. Lehrgang im Kräuterdorf wurde abgeschlossen und 19 neue Kräuterhexen und Kraudara sowie eine Kräuterliebhaberin wurden ihre Urkunden überreicht. Die neuen Kräuterexperten haben in insgesamt sieben Modulen die verschiedensten Wild- und Gartenkräuter kennengelernt. Sie wissen nun, wie man sie verwendet und welche Wirkung sie haben. Sie sind über giftige Pflanzen und ihre Doppelgänger informiert, kennen die Kräuter hintaus und in den Weinviertler Kellergassen. Abschließend verfasste jeder Teilnehmer eine schriftliche Arbeit zu einer Kräuterwanderung. Mehr als 160 Arbeiten liegen mittlerweile vor und stellen eine interessante Wissens-Datenbank in diesem Bereich dar.

Im Rahmen der Feierlichkeiten stellte Organisator Ing. Michael Staribacher von Agrar Plus anlässlich des Johannistages das Johanniskraut vor und vermittelte den hohen Stellenwert dieses Kräutleins seit der Antike. Der Legende nach wuchs unter dem Kreuz Christi Johanniskraut, welches die Blutstropfen Christi mit seinen Blüten auffing. Im Volksmund kennt man es daher auch als Jesuswundenkraut.

Der Kräuterverein Neuruppersdorf führte diese Ausbildung wieder gemeinsam mit Agrar Plus durch, dabei konnte man auch auf das umfangreiche Know-how aus der Kellergassenführer-Ausbildung zurückgreifen. Motor im Kräuterverein ist die „Ober-Kräuterhexe“ Rosa Leisser, die schon jahrelang Kräuterwanderungen durchführt und ihre Erfahrungen auf diese Art weitergibt. Ein nächster Lehrgang ist im Herbst 2013 geplant.

Informationen und Anmeldung zum nächsten Kräuterlehrgang finden Sie auf www.agrarplus.at.

Quelle: Presseinfo Agrar Plus | Foto: w4media | emer, Fotolia.com

27. Juni 2013|Schlagwörter: |0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar