Im Herrschaftskeller Kirchstetten erhielten kürzlich 13 neue Kräuterhexen und Kraudara sowie eine Kräuterliebhaberin ihre Urkunden überreicht, diesmal wurde auch die 200. Kräuterhexe geehrt. Es war dies bereits der 20. Lehrgang im Kräuterdorf Neuruppersdorf, den der Kräuterverein gemeinsam mit der AGRAR PLUS-Akademie durchführte.

Die neuen Kräuterexpertinnen haben in insgesamt sieben Modulen die verschiedensten Wild- und Gartenkräuter kennengelernt, wissen nun um ihre Verwendung und Wirkung. Sie sind über giftige Pflanzen und ihre Doppelgänger informiert, kennen die Kräuter hintaus und in den Weinviertler Kellergassen. Abschließend verfasste jede Teilnehmerin eine schriftliche Arbeit zu einer Kräuterwanderung. Über 200 Arbeiten liegen mittlerweile vor und stellen eine interessante Wissens-Datenbank in diesem Bereich dar.

Landtagsabgeordneter Manfred Schulz freute sich bei der Ehrung über das rege Interesse an den Aktivitäten im Kräuterdorf und hob die Bedeutung dieses Angebotes für die Region hervor. Die Wertschätzung für die Kräuter vor der Haustür sei etwas Besonderes, meinte er bei der Überreichung der Urkunden. Organisator Michael Staribacher von AGRAR PLUS stellte den Festgästen diesmal das Kräutlein Ysop vor, auch als Eisenkraut bekannt. Laut Hildegard von Bingen stärkt Ysop die Organe und „sorgt für ein rundum gutes Gefühl!“ Der Ysopzweig im christlichen Evangelium ist mit dem heimischen Ysop verwandt, aber nicht ident. Und die germanischen Frauen steckten ihren Rittern ein Bündel in die Rüstung – es sollte hieb- und stichfest machen.

Rosa Leisser, die Obfrau vom Kräuterdorf, freut sich über die große Kräuterfamilie, die seit 10 Jahren im Kräuterdorf Neuruppersdorf ihre Heimat findet. Sie erzählte vom Räuchern und zeigte dies auch gleich praktisch vor.
Mag. Gregor Dietrich stellte die Angebote von Natur im Garten vor. Der Festakt wurde feierlich von den Jagdhornbläsern Waldstätten umrahmt.

Der Kräuterverein Neuruppersdorf führte diese Ausbildung wieder gemeinsam mit AGRAR PLUS durch. Motor im Kräuterverein ist die „Ober-Kräuterhexe“ Rosa Leisser, die schon jahrelang Kräuterwanderungen durchführt und ihre Erfahrungen auf diese Art weitergibt. Ein nächster Lehrgang ist im Frühjahr 2016 geplant.

Foto: AgrarPlus